Impact of Immigration and Integration watching (Germany)

Every year thousands of refugees come to Germany. According to the official statistics, there were totally more than 350,000 asylum cases in Germany in 2018 and 2019. Among them, Farsi speakers from Iran and Afghanistan have always been one of the largest refugee groups. In 2019, Afghanistan and Iran were the fourth and sixth largest refugee cases, respectively. In 2019, a total of 12.6% of all new asylum cases in Germany were Farsi speakers.

In recent years a significant proportion of refugees have arrived in Saxony and live in its small and large cities, making Saxony the seventh German province in terms of percentage of refugees.

The large population of Farsi speaking refugees in Germany and especially in Saxony faces a number of challenges such as learning the German language, cultural differences, finding a job, becoming familiar with women’s rights in a modern country and etc to form a new and better life. All of these issues can be categorized under the concept of integration. Integration is one of the most important concepts in the social sciences, especially in immigrant countries, and its ultimate goal is to increase the usefulness of immigrants’ in the host country’s economy, politics, society, and culture, as well as to provide a better lives of different nationalities beside each other.

Why Immigration and Integration Watch?

In this project, The Association for the Promotion of Open Society focuses on the integration of Farsi speaking refugees in Saxony province and tries to examine its various aspects and sheds light on new parts of it. Members of this association are themselves Iranians immigrant in Germany and are well aware of the problems and needs of Farsi speakers during the integration process in this country. We always try to offer a practical and appropriate solution to each of these challenges.

Integration is a two-way process between immigrants and the people of the host country, and so the present project, on the one hand, deals with refugees and, on the other hand, with the people of Germany as the host country and its responsible authorities in various ways. In doing so, we produce a variety of contents to facilitate the integration of Farsi speakers.

The products of this project are published in both Farsi and German languages in the form of documentaries, short informative videos, video interviews, surveys, articles based on interviews and survey findings, infographics as well as exhibitions. These products are available for the public opinion and particularly for institutions ad organizations which are responsible in this regards.  

Migration und Integration

Jedes Jahr kommen Tausende Geflüchtete nach Deutschland. Laut offizieller Statistik gab es in Deutschland in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt mehr als 350.000 neue Asylanträge. Unter ihnen waren Farsi-sprechende Menschen aus dem Iran und Afghanistan immer eine der größten Flüchtlingsgruppen. Afghanistan und der Iran waren 2019 die viert- und sechstgrößten Kategorie der Asylantragsteller laut BAMF Statistik. Insgesamt wurden im Jahr 2019 12,6% aller neuen Asylanträge in Deutschland von Staatsangehörigen dieser beiden Länder gestellt.

In den letzten Jahren ist ein erheblicher Teil der Geflüchteten nach Sachsen gekommen und lebt in seinen kleinen und großen Städten. Gemessen an dem Anteil der aufgenommen Menschen ist Sachsen damit bundesweit auf Patz 7.

Farsi-sprechende Geflüchtete stehen nun hier vor vielfältigen  Herausforderungen wie dem Erwerb der deutschen Sprache, den kulturellen Unterschieden zwischen alter und neuer Heimat, der Arbeitssuche, dem Kennenlernen der Frauenrechte und den demokratischen Grundsätzen in einem modernen westlichen Staat. Gerade im Hinblick auf Bildungsvorraussetzungen, Demokratieerfahrung und der Vorstellung von Geschlechterrollen weist diese Zielgruppe Besonderheiten im Vergleich zu anderen Ländergruppen auf und muss separat und spezifisch behandelt und angesprochen werden.  Alle diese Themen können unter dem Konzept der Integration kategorisiert werden. Integration ist eines der wichtigsten Konzepte in den Sozialwissenschaften, insbesondere in Einwanderungsländern, und ihr letztendliches Ziel ist es, den Nutzen von Einwanderern für die Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur des Gastlandes zu steigern und ein besseres zu schaffen Leben verschiedener Nationalitäten nebeneinander.

In diesem Projekt konzentriert sich der „Verein zur Förderung der offenen Gesellschaft“ auf die Integration farsi-sprachiger Geflüchteter in der sächsischen Provinz und versucht, verschiedenen Aspekte ihrer Lebenswelt und ihren spezifischen Herausforderungen zu untersuchen und neue Teile davon zu beleuchten. Mitglieder dieses Vereins sind selbst iranische Einwanderer in Deutschland, die sind sich der Probleme und Bedürfnisse der Farsi-sprechenen Migranten während des Integrationsprozesses in diesem Land bewusst sind. Dabei ist es immer das Ziel, für jede dieser Herausforderungen eine praktische und angemessene Lösung zu finden oder auf spezifische Fallstricke hinzuwesen.

Integration ist ein wechselseitiger Prozess zwischen Einwanderern und den Menschen im Gastland. So befasst sich das vorliegende Projekt einerseits mit Flüchtlingen und andererseits mit den Menschen in Deutschland als Gastland und seinen Verantwortlichen Behörden auf verschiedener Weise. Das Ziel ist es, Vielzahl von Inhalten zu erstellen, um die Integration von Farsi-Sprechern zu erleichtern.

Die Produkte dieses Projekts werden sowohl in Farsi als auch in deutscher Sprache in Form von Dokumentationen, kurzen informativen Videos, Videointerviews, Umfragen, Artikeln basierend auf Interviews und Umfrageergebnissen, Infografiken sowie Ausstellungen veröffentlicht. Diese Produkte sind für die öffentliche Meinung und insbesondere für Institutionen und Organisationen verfügbar, die in dieser Hinsicht verantwortlich sind.